Ich bin wieder da!

Nach Kinderglück zum eigenen Ich zurück 

Neun Monate lang haben Sie intensiv in sich hineingehorcht, die werdenden Mütter. Dann, als der kleine Sonnenschein endlich auf der Welt war, ging es primär ums Stil- len, Schlafen, Wickeln. Es ist eine bahnbrechende Veränderung, die die Geburt eines Kindes mit sich bringt. Kein Wunder, dass die frisch gebackenen Mamas da häufig auf der Strecke bleiben. Das weiß auch Dr. Sabine Mehrlein, Internistin aus Schöneiche bei Berlin: „Ich frage bei meinen Patientinnen ganz bewusst nach, wie es ihnen im ersten Jahr nach einer Entbindung geht. Oft werde ich dann ganz verdutzt angeschaut, weil die Frauen sich abgewöhnt ha- ben, auf sich selbst zu achten.“ Die Expertin ermuntert ihre Patientinnen, sorgsam mit sich umzugehen und wieder zu lernen, als „ich“ zu existieren und nicht nur als „wir“. 

Ich seh gar nicht mehr aus wie ich 

Ein häufiges Phänomen nach einer Geburt sind die hartnäckigen Kilos, die von der Schwangerschaft „übriggeblieben“ sind. Denn oft reicht Stillen alleine nicht aus, um wieder in die alte Form zu kom- men. „Frauen verbinden mit ihrem äußeren Erscheinungsbild oft auch einen Teil ihrer Identität“, stellt Dr. Mehrlein fest. So berät die Ärztin neben Erschöpfung und Schlafstörungen eben auch Frauen, deren Schwangerschaftskilos einfach nicht schmelzen wollen. „Hau-Ruck-Diäten bringen hier gar nichts und lassen sich auch nicht gut in den Alltag mit Baby integrieren. Es ist viel sinnvol- ler, einen individuellen Weg zurück zum Wunschgewicht zu finden“, rät die Medizinerin. 

Gene als Wegweiser 

Um den eigenen Körper besser zu verstehen, hilft ein einfacher Test der persönlichen Veranlagung. Tausende von Frauen quälen sich mit einer kohlenhydratarmen Ernährung, obwohl sie genetisch vielleicht eher Eiweiße meiden sollten. Oder sie rennen ins Fitnessstudio, obwohl eine Fahrradtour viel effektiver und gesünder für sie wäre. Eine Analyse bestimmter Gene kann jedem Aufschluss über seine speziellen Veranlagungen geben. Dr. Mehrlein erläutert den Hintergrund der Methode: „Der sogenannte MetaCheck stützt sich darauf, dass sich alle Menschen genetisch voneinander un- terscheiden. Es ist also möglich, die Energieaufnahme und den Abbau bzw. die Verstoffwechselung der einzelnen Nährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate, Fette) zu unterscheiden.“ Es kann sogar festge- halten werden, mit welchen sportlichen Aktivitäten jeder persönlich in einem bestimmten Zeitraum am besten Kalorien verbrennen kann. Die individuelle Auswertung reicht bis hin zur konkreten Empfehlung von Sportarten, Trainingsplänen und Häufigkeit für die jeweiligen Sportarten.
Um die Analyse durchzuführen, genügt bereits ein Wangenabstrich. Angeboten wird dieser Test bei Ärzten und Ernährungsberatern, in Apotheken und ausgewählten Fitnesscentern. 

Eine Liste der möglichen Berater in Ihrer Nähe finden Sie unter www.. Die Analyse erfolgt einmalig und wird ab 330 Euro angeboten.

© CoGAP Deutschland