Erfahrung mit MetaCheck

Stella Wolfgruber, Mitarbeiterin bei AXELERIS Pharma GmbH

Warum MetaCheck?

Ich habe den MetaCheck selbst primär aus dem simplen Grund gemacht Endkunden beraten zu können. Meiner Meinung nach kann eine Beratung nur dann zielführend und hilfreich sein, wenn der Berater genau weiß wovon er berichtet. Also hieß es nun auch für mich ab zum Schleimhautabstrich und in weiterer Folge ins Labor mit meinem Erbgut. Das Ergebnis hat mich, als absoluten Fleischliebhaber doch sehr erleichtert. Ich bin Typ Alpha gekoppelt mit dem Sport-Typ Schnellkraft.
Sozusagen der klassische Jäger aus der Steinzeit. Soweit so gut- doch welchen Vorteil bringt mir nun diese Erkenntnis? Ich bin von Übergewicht so weit entfernt wie mein Hund vom Mond. Und nachdem ich doch 5-6 Mal in der Woche Sport mache besteht auch hier kein akuter Handlungsbedarf meinerseits.

Trotzdem habe ich mir das Ergebnis einmal genauer angesehen. Zum Abnehmen soll ich meine Kalorien nun nach einer bestimmten Verteilung der Makronährstoffe zu mir nehmen. Größtenteils über Protein, was nicht bedeutet, dass ich drei Mal täglich ein halbes Huhn essen muss. Wie genau nun diese MetaCheck gerechte Ernährung für mich aussieht berichte ich im Folgenden anhand von Bildern und kleinen Kochanregungen.

FRÜHSTÜCK

In der Früh muss bei mir etwas Ordentliches auf den Teller, da ich wirklich HUNGER habe.

Heute gab es zum Beispiel Eierspeis aus 2 Eiern mit gebratenen Champignons, Tomaten und viel Chilli. Dazu eine Kanne Früchtetee.

Wer nun glaubt, dass das alles war irrt gewaltig. Nach diesem pikanten Auftakt folgt der süße Abschluss in Form von selbst gemachter Topfencreme mit Nüssen, Datteln, Zimt und Honig.

 Nach dem Frühstück liegt meine Nährstoffaufnahme nun bei folgenden Werten: 17 g Fett, 28g KH und 54g Protein

 

ABENDESSEN

Am Abend hatte ich Besuch und habe deshalb nicht nur für Typ Alpha sondern auch für Typ Gamma gekocht. Klingt nach viel Aufwand, ist aber keine große Sache. Der Teufel liegt hier in den Mengen begraben. Heißt, dass wir grundsätzlich das Gleich essen, nur die Größe der Portionen variiert. 

Und das sieht dann so aus:

 Kochen frei nach Phantasie: Geröstetes Faschiertes, mit Paprika, Tomaten, Zwiebel, Knoblauch und wieder mal Chilli (ich liebe Capsaicin). Für mich gibt es dieses Gericht so wie es ist (mit etwas Joghurt), für meinen Kohlenhydratesser-Gast mit einer ordentlichen Portion Reis.

Kochen frei nach Phantasie: Geröstetes Faschiertes, mit Paprika, Tomaten, Zwiebel, Knoblauch und wieder mal Chilli (ich liebe Capsaicin). Für mich gibt es dieses Gericht so wie es ist (mit etwas Joghurt), für meinen Kohlenhydratesser-Gast mit einer ordentlichen Portion Reis.

Die Verteilung je nach MetaCheck Typ sieht dann wie folgt aus:

ALPHA TYP

GAMMA TYP

 

Was hat mir der MetaCheck gebracht?

Kurz und knapp: Ich fühle mich besser. Mich plagen kein Heißhunger auf Zucker, kein Energiedefizit am Nachmittag und auch keinerlei Schlafprobleme (mehr).

Ich esse drei Mal täglich eine richtige Mahlzeit mit viel Protein, wenig Fett und Kohlenhydraten und bin dadurch satt und zufrieden. Meine Leistung bei Trainingseinheiten ging durch die erhöhte Proteinzufuhr und die damit erreichte Optimalversorgung meines Körpers merklich nach oben.

Nach einem Grillabend mit Steak und Co bringe ich Höchstleitungen mit dem Rennrad am Berg. Das Gegenteil tritt ein wenn ich mit Kohlenhydraten übertreibe- keine Leistung, keine Kraft und schnelle Ermüdung.

Durch den MetaCheck habe ich auch mein Krafttraining angepasst. Nun heißt es für mich weniger Ausdauer und Intervalle, dafür mehr Training mit (wirklich) schweren Gewichten. Und auch hier behält der MetaCheck Recht. Ich sehe Veränderungen an meinem Körper, und zwar die von der guten Sorte. Mein Gewicht ging zwar aufgrund von Muskelaufbau nach oben, aber die Kleider sitzen nun bedeutend lockerer.
Meine Arme wirken sehnig, die Beine sehr schön modelliert und am Bauch kommt langsam das heiß begehrte Sixpack zum Vorschein. Mag nicht jedermanns Sache sein- ich finde es jedoch großartig!

Seit Jahren versuche ich hier her zu kommen- mit den skurrilsten Methoden was Ernährung und Sport betrifft.

Der MetaCheck ist die erste Variante, die keine Diät im klassischen Sinne darstellt sondern wirklich im Alltag langfristig funktioniert. Ich verzichte auf Nichts und trainiere (vom Zeitaufwand her gesehen) weniger.

Ich fühle mich sehr gut und komme meinem „Traumkörper“ immer näher.
Retrospektiv bin ich sehr froh den Test gemacht zu haben. Für mich ist er eine Anleitung hin zu einem entspannten und gesundem Umgang mit Essen und Sport und hat mir sehr viel unnötigen Druck und Verbote, die ich mir selbst auferlegt hatte, genommen.