Was sagt ein Arzt zu MetaCheck?

Dr. Dietmar Bayer, Arzt für Allgemeinmedizin und Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapeutische Medizin nimmt Stellung zum MetaCheck:

Dr. Bayer ist durch einen glücklichen Zufall auf den MetaCheck gestoßen und hat ihn, getrieben von der Neugier auf den eigenen MetaTyp, kurzerhand im Selbstversuch getestet.

Der MetaCheck ergab Typ Gamma gekoppelt mit der Sportvariante „Ausdauer“.
Das Ergebnis hat ihn staunen lassen und war laut Dr. Bayer ein echtes „Aha-Erlebnis“, denn es entsprach so gar nicht seiner aktuellen Ernährungsweise. Diese wurde dominiert von Fleisch (allem voran das gute alte Steak), wenig Kohlenhydraten, wenig Gemüse und auch wenig Wasser. Auch beim Sport lag Dr. Bayer bis vor dem MetaCheck eine Spur neben dem, was für ihn ideal wäre. Er hat nun, basierend auf dem Testergebnis, sowohl den Sport als auch die Ernährung kurzerhand umgestellt.

Nach guten zwei Wochen berichtet er nun schon über Erfolge. Einerseits auf der Waage, die nach so kurzer Zeit schon 2,5 kg weniger anzeigt. Anderseits bezogen auf das Körpergefühl.
Er fühlt sich kurz gesagt einfach besser als vor dem Versuch. Er fühlt sich insgesamt leichter und seine Verdauung wirkt nicht mehr so belastet wie zuvor. Dr. Bayer hat nun sein geliebtes Steak gegen Reis, Nudeln und viel Gemüse getauscht. Er isst nun grüne, statt schwarzer Oliven (diese enthalten weniger Fett), mehr vollwertiges Getreide, wie Dinkel und mehr ungesättigte Fette. Vor allem asiatische Gerichte sagen ihm aktuell sehr zu. Zusätzlich hat er nun auf einmal das Bedürfnis mehr zu trinken, und zwar ohne sich ständig selbst daran zu erinnern. Mittlerweile schafft er locker die zwei empfohlenen Liter Wasser pro Tag. Und das ganz ohne Zwang. Als positiven Nebeneffekt hat er durch die größere Wassermenge nun auch weniger Hunger.
Er hält sich nicht genau an die Diätpläne, sondern an die empfohlene Verteilung der Makronährstoffe und ersetzt aber immer wieder eine Mahlzeit durch den MetaShake. Dies ist ein Pulver, genau abgestimmt auf den eigenen MetaTyp, welches er mit Wasser und Milch im Verhältnis 1:1 zu einem schmackhaften Shake mixt. Laut Dr. Bayer hält der Shake über lange Zeit satt, schmeckt gut und hinterlässt kein unangenehmes Völlegefühl im Magen.

Zusätzlich hat er sich das Kochbuch zum MetaCheck bestellt und bereitet auch Gerichte nach den Rezepten im kostenlosen Ernährungsportal zu. Das Kochen macht großen Spaß und die Gerichte sind sehr schmackhaft. Laut Dr. Bayer kein Vergleich zu anderen „Diätrezepten“.
Auch den Sport hat er nun verändert. Früher stand viel Krafttraining auf dem Programm. Heute besteht der Trainingsplan zu 1/3 aus Kraft- und zu 2/3 aus Ausdauertraining.

Dr. Bayer achtet nun mehr auf die Lebensmittel, die er seinem Körper zuführt. Er hat begonnen wieder intuitiv zu essen und auf seinen Körper zu hören. Laut Dr. Bayer haben die meisten Menschen verlernt auf sich selbst und die eigenen Bedürfnisse zu achten. Mit dem MetaCheck bekommt nun jeder die Chance diese Fähigkeit wieder zu erlenen.

Neben dem Selbstversuch empfiehlt Dr. Bayer den MetaCheck nun auch an seine Patienten weiter. Gerade für Menschen, die unter Burn-Out leiden ist eine richtige Ernährung eine sehr gute Ergänzung zur Therapie. Denn geht es dem Bauch gut, geht es auch dem Hirn gut. Der Darm sendet eine positive Rückmeldung an das Gehirn, wenn die Ernährung stimmt. Das macht sich für den Patienten durch gesteigertes Wohlbefinden stark bemerkbar.

Leider ist der MetaCheck noch zu wenig bekannt. Aber sobald Dr. Bayer seinen Patienten den Test und die damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten aufzeigt ist die Nachfrage sehr groß.

Dr. Bayer ist der Meinung, dass sich die Medizin viel intensiver mit der individualisierten Ernährung und den positiven Effekten einer solchen befassen sollte. Er ist intensiv dabei die Bekanntheit des Tests zu steigern, um damit möglichst vielen Menschen helfen zu können.

 

Nina HoppeArzt, MetaTyp, Ausdauer, Sport