Welche Tageszeit ist am besten für Sport geeignet?

Alle unsere körperlichen Aktivitäten werden, was das Timing betrifft, von unserer inneren Uhr gelenkt. Diese sitzt in einem sehr kleinen Bereich des Gehirns nahe dem Hypothalamus und heißt suprachiasmatische Nucleus. Diese Gehirnregion bestimmt über Melatonin und Serotonin wann wir wach sind, und wann wir müde werden. Rein von der biologischen Seite her ist Sport am Frühen Morgen nur eingeschränkt zu empfehlen. Unser Körper muss nämlich erst „aufwachen“. Oft ist der Blutdruck noch niedrig, und die Gelenke sind etwas steif. Dies ändert sich im Laufe des Tages jedoch sehr stark. Der Vormittag wäre die ideale Zeit für längere Ausdauereinheiten am Rad oder beim Laufen. Gegen Mittag ereilt uns dann das nächste Tief, welches viele von uns müde werden lässt. Die Leistung geht wiederum zurück (dies liegt auch oft an zu schwerer Kost zur Mittagszeit). Am Nachmittag erleben wir das nächste Hoch, welches bis in die frühen Abendstunden anhält. Dies ist, laut Literatur, die ideale Zeit für anstrengendes Krafttraining und technisch anspruchsvolle Sportarten wie zum Beispiel Tennis oder auch Crossfit. Aber auch Gruppensportarten und Ausdauertraining sind gut machbar. Allzu spätes Training macht uns unruhig, da die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin beeinflusst wird. Das ist der Grund, warum manche Menschen nach sehr anstrengenden Einheiten nicht gut schlafen können.

Abgesehen vom Biorhythmus bestimmen aber allem voran die persönlichen Vorlieben den idealen Zeitpunkt zum Training. Manche Menschen sind schon früh am Morgen hellwach und aktiv und laufen ihre Runden im Sonnenaufgang. Gegen Abend ist jedoch (rein aus sportlicher Sicht) nicht mehr viel mit ihnen anzufangen. Zu diesem Zeitpunkt wird die zweite Hälfte der Sportler aber erst richtig aktiv und läuft zur Höchstform auf. Wann für einen persönlich der beste Zeitpunkt für Sport ist, lässt sich nur bestimmen, wenn man auf seinen Körper achtet und beobachtet, wann man sich am wohlsten fühlt.

Um das Training noch perfekter an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen empfiehlt es sich nach den Vorschlägen des MetaChecks zu trainieren und somit schneller und effektiver ans Ziel zu gelangen.